Dienstag, 28. Februar 2017

Februar - kleinere Rückschläge

Im Januar habe ich erstmals einen Monatsrücklick geschrieben und war ganz gerührt, wie viele von euch darauf reagiert habt. Auch im Februar möchte ich nun auf die letzten Wochen zurückschauen.

Für mich selbst gewerkelt im Februar:
Tatsächlich habe ich im Februar auch für meine eigenen Zwecke wieder einmal die Nadel in die Hand genommen. Allerdings bin ich noch sehr weit davon entfernt, dieses Projekt zeitnah zu beenden, weil es - falls es überhaupt zum Erfolg werden sollte - eine sehr unvernünftige Menge Paillettenstickerei beinhalten wird. Klingt kryptisch? Für den Moment so viel: Ich bin auf einen Ball eingeladen und brauche ein Kleid. Ein Flapperdress soll's werden!

Für andere gewerkelt im Februar:
Abschließen konnte ich in den vergangenen Wochen Smoking Girl, eine größere Stickerei, die zu einem Tauschprojekt gehört - und eine ganz kleine Sache, die dennoch mehrere Jahre in Anspruch genommen hat. Bisher hat sie ihren Weg in den Blog noch nicht gefunden, aber das wird sich demnächst ändern. Ich kann euch an dieser Stelle schon mal Eichhörnchen versprechen!
Smoking Girl für die Lieblingsunterwäsche-Designerin // Smoking Girl for my favourite lingerie designer
Angefangene Projekte:
Angefangen habe ich wie oben bereits erwähnt erste Testläufe für mein Ballkleid. Allerdings habe ich am vergangenen Wochenende im Nähcamp mit einer lieben Nähkromanten-Freundin bemerkt, dass ich
a) schon ewig keine Kleider mehr genäht habe und
b) unter anderem deswegen an einem Stoff scheitere, auf dem man nicht vorzeichnen (und dementsprechend auch mehr so pi mal Daumen zuschneiden) kann. Hmpf!

Gescheiterte Projekte:

Gescheitert ist trotzdem noch lange nichts. Bis zum Ball liegen noch mehrere Monate vor mir und ich kann mir überlegen, ob ich in dieser Zeit wahlweise das Konzept an sich über den Haufen schmeiße und etwas ganz anderes nähe oder ob ich bei meinem Plan bleibe und mir dafür anderen Stoff besorge, mit dem ich besser klarkomme. Vorher muss ich aber noch ein bisschen schmollen und mich an Projekte halten, die mich nicht vor Herausforderungen stellen.

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher:
Diesen Monat gab es nichts Neues an dieser Front.

Stoff gekauft:
... habe ich immer noch nicht. Allerdings sind einhundert Meter pinkes Garn bei mir eingezogen, die ich für die "She's Whiskey in a Teacup"-Stickerei brauche. Mehr Material ist es allerdings erneut nicht geworden.
Das tolle Design stammt mal wieder von Urban Threads. // Design by Urban Threads.
Stoff vernäht:
2,45 m² - das klingt ganz schön viel für meine Verhältnisse. Da sie allerdings im mehrfach erwähnten Kleiderprojekt verschwunden sind, waren es eher keine erfolgreichen zweieinhalb Meter.Anderes

Material verarbeitet:
0,04 m² Vlieseline beim Smoking Girl. Süß! Ein weiteres Wollknäuel ist ebenfalls weggekommen.

Pläne für den März:
Ich würde gerne die "She's Whiskey in a Teacup"-Stickerei fertigstellen und wenigstens versuchen, zeitnah auch eine Kissenhülle daraus zu machen. Außerdem liegt ein Quilttop im Regal, das zu einem Quiltsandwich verarbeitet werden möchte
Auch oben genanntes Kleid möchte ich nicht aus den Augen verlieren...

February had some ups and downs in regards of successful sewing. After years of mainly patchwork and quilts, I tried to sew a dress and had to accept that the fabric I had in my stash for this project for years might not be the right one. Hmpf! Apart from that, I finished one bigger embroidery piece which turned out pretty fine and is dearly loved by its new owner. A very small project (that took me a couple of years nevertheless) is ready to be given away, too. Yay!

How was your crafty February?

Kommentare:

  1. Ich schaue so Rückblicke ja auch immer sehr gerne an :)
    Aber BIST DU WAHNSINNIG?! :'D Du willst ein komplettes Kleid von Hand mit Pailletten besticken? O.O Ich freue mich einfach schonmal auf jegleichen Blick hinter die Kulissen, von diesem Monsterprojekt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bascially, yes. Ich möchte das Kleid nur nicht unbedingt nähen vorher - das finde ich viel, viel bedrohlicher. :D

      Und, weil ich es jetzt erst sehe: Was zur Hölle ist mit dieser Formatierung passiert? Das muss ich mir heute Abend mal in Ruhe anschauen. Urks!

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  2. Sticken, Pailletten aufnähen - beides wäre für mich ein Alptraum und schon von vornherein zum Scheitern verurteilt. Dafür wäre das Quilttop kein Problem.
    Auf das Kleid bin ich jetzt wirklich gespannt - Du hast ja noch Zeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ein Quilttop kein Problem für dich wäre, hab ich ja erst in deinem Blog gesehen. Du hast eindeutig ein anderes Tempo als ich. :D
      Allerdings handelt es sich auch da wieder um ein Handquilting (woher mein Hang zum Handnähen kommt, weiß ich übrigens wirklich nicht).
      Und ja, das Kleid eilt zum Glück noch nicht so sehr. Mal sehen, wie dringend es am Ende dann wird. :D

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  3. Auf das Kleid bin ich auch gespannt! Ich könnte ja gar nichts von den Sachen, die du da machst - aber Pailletten großflächig aufnähen :O :O :O 'She's Whiskey in a teacup' passt übrigens zu dir - und das obwohl ich dich ja offline gar nicht kenne :D

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wie großflächig das dann am Ende wird, werden wir sehen. Wenn ich mich noch lange vorm Kleidnähen drücke, kann ich nur noch den Ausschnitt verzieren. :D
      Und danke, ich werte das einfach mal als Kompliment. :)

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  4. Klingt doch alles, in allem: Gut- zumindest 1000-mal besser als mein Craft Februar :D Das Smoking Girl- ich bin ein bisschen verliebt <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Deine Housepride-Mütze war aber auch sehr, sehr geil!

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  5. Wie näht man denn etwas, wo man nicht anzeichnen kann?!? Öhm. Wäre gut zu wissen für Schwarzerstoff+Schneiderkreideweg-Momente, aber ... also, freiwillig tät ich das nicht, glaub ich, und dann auch noch so große Dingsdas wie Kleider?

    Auf die jahreverschlingende Eichhörnchenwinzigkeit bin ich sehr gespannt!

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krumm und schief näht man das, wenn man selbst mit aufgepinntem Schnittmuster sehr ungleichmäßig zuschneidet. Woraufhin man sich ärgert und schmollend Stoff in die Ecke pfeffert. :D (Und stattdessen zum Handstickzeug greift. Handstickzeug ist nett.) Ich kann es nicht empfehlen. ;)
      Die Eichhörnchenwinzigkeit zeige ich euch dann nächste Woche.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)