Samstag, 4. November 2017

[Samstagstee] mit Netzfunden

Ich starte gemütlich mit Tee und einem Untersetzer von Antje ins Wochenende.
Guten Morgen ihr Lieben!

Diese Woche beinhaltete für mich als Baden-Württembergerin zwei Feiertage. Dass der sonntägliche Sturm den Lieblingsmenschen länger in Stuttgart gehalten hat, hat die Woche auch noch ein bisschen besser gemacht. "Stürme sind gerade dein Ding, oder?", fragte eine Freundin, die auch meinen verlängerten Dublin-Urlaub im Oktober noch vor Augen hatte. Ja, Stürme scheinen mich derzeit zu verfolgen. Dieses Mal aber in sehr ruhiger und kuschliger Manier. Ich habe die Zeit unter anderem genutzt, um mich wieder einmal stundenlang durch meine Lieblingspodcasts zu hören.

Zu Ohren gekommen ist mir diese Woche unter anderem die wundervolle siebte Episode von Anekdotisch Evident übers Alleinsein und über Einsamkeit - und über den Unterschied zwischen beidem. Als Mensch, der sehr gerne allein ist, sich aber enorm ungern einsam fühlt, war das eine Wohltat!

Unter den Augen hatte ich unter anderem diesen Post bei kleinerdrei. Wenn ihr den Link anklickt, landet ihr bei einem unheimlich berührenden Text über das Ankommen in Deutschland. Außergewöhnlich fand ich Alwinas Perspektive auf das Wohneheim, in dem sie mit ihrer Familie die erste Zeit verbracht hat und wo sie viel Geborgenheit empfunden hat. Was mir in anderen Erzählungen und Berichten eher als gefürchtete Massenverwahranstalt erscheint, wird hier zu einem geliebten Zuhause  voller Freunde, das vor der furchterregenden Außenwelt schützt. Spannend!

Bei PinkStinks habe ich einen Artikel über sexualisierte Gewalt in der Werbung gelesen. Bei den Abbildungen blieb mir schon manchmal die Spucke weg. Ich meine, da passieren doch sicherlich diverse Freigabeprozesse, bevor so ein Machwerk veröffentlicht wird. Wie kann es sein, dass die Ergebnisse so aussehen wie im Artikel gezeigt? Über werbemelder.in hatte ich ja schon an einem anderen Samstag geschrieben - der verlinkte Artikel zeigt die Notwendigkeit nochmal deutlich.

Mit diesen Netzfunden setze ich mich jetzt an Andreas virtuellen Samstagsplausch-Tisch, bevor ich endlich mal wieder zum Friseur düse. Darauf freue ich mich schon seit Wochen!

Habt ein tolles Wochenende!

Kommentare:

  1. Guten Morgen und vielen Dank für die Links.
    Die Episode über die Einsamkeit höre ich mich nachher an. Vor Jahren äußerte ich einem Kollegen gegenüber: Ich fühle mich nirgends so einsam, wie unter vielen Menschen. Das geht mir heute noch manchmal so. Demgegenüber bin ich sehr gern allein, weil ich nur dann ungehindert meinen Träumen nachgehen kann.
    Hach ja, über dieses Thema könnte ich ewig schwadronieren.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    die Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Mira,
      mir geht es da sehr ähnlich: Allein mit einem guten Buch/Podcast ist alles fein, aber inmitten einer Menschenmenge auf einer Party kann ich mich unendlich einsam fühlen. Natürlich ist das aber nicht immer auf diese Weise verteilt, sonst würde ich ja nie freiwiliig das Haus verlassen. :D
      Dir auch ein schönes Wochenende!
      Sabrina

      Löschen
  2. Guten Morgen, liebe Sabrina. Schön, mal wieder hier zu sein ;)) Wir sind uns da wohl sehr ähnlich: bin ich doch gerne mal alleine - hasse aber das Gefühl "einsam" zu sein. Ruhe tut gut - allerdings nur, wenn man weiß, dass man im Anschluss wieder von Familie und Freunde "umzingelt" wird. Hab' ein schönes Wochenende. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Nicole,

      schön, dass du da bist! Ja, zu wissen, dass es diese geliebten Menschen gibt, gibt einem dieses Sicherheitsnetz, in dem man es sehr gut auch mal mit sich selbst aushält.^^

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  3. Der Unterschied zwischen Einsam- und Alleinsein ist spannend, da schaue ich nachher auch mal genauer nach. Manche Werbung dieser Art, von der Du schreibst, macht mich auch immer extrem wütend. Das geht gar nicht!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manche dieser Motive sind wirklich fürchterlich. Jedes Mal, wenn ich "Wie rammst du ihn rein?" sehe, schüttelt es mich.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
    2. Puh. Ich hab manchmal so ein bisschen das Gemüt eines friedlich weidenden Rindviechs, will sagen, bei ganz viel blödem Zeug denk ich nur, "Na, Menschen halt, das dumme Gesocks", und es fasst mich nicht so arg an - aber bei "Wie rammst du ihn rein?" ist mir tatsächlich ein bisschen anders geworden.

      Der Artikel von Alwina bei kleinerdrei ist wunderschön, der hat mich umgehauen. Danke fürs Verlinken!

      Liebe Grüße
      Maike

      Löschen
    3. Ja, ich denke, die Schwelle, ab der man dann konkretes Unbehagen verspürt, ist halt vermutlich individuell unterschiedlich beziehungsweise hängt vielleicht auch davon ab, ob für Betrachtende das "blöde Zeug" mit dem wirklich fiesen Zeug quasi begründend verknüpft ist oder ob man die Motive jeweils für sich betrachtet.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  4. Die Beispielwerbungen bei Pink Stinks sind wirklich abstoßend! Schade, dass man im Jahre 2017 noch darüber diskutieren muss, dass so etwas nicht angemessen sondern schrecklich ist! Den Werbemelder merke ich mir, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke es mir so oft. Besonders auch, wenn ich literarische Klassiker wie "Stepford Wives" und "Handmaid's Tale" lese und dabei merke, dass wir immer noch über die gleichen Dinge diskutieren. Das ist echt traurig.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  5. Da hattest du es aber wirklich gut, dass du in den Genuss von zwei Feiertagen gekommen bist. Wir hatten hier in Hessen leider nur einen und für uns war selbst das kein richtiger, weil es viel zu tun gab. Sehr schöner Samstagsplausch, werde mir jetzt mal den Beitrag bei kleinerdrei ansehen, klingt interessant.

    Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche

    Alles Liebe

    Freya
    www.dieplaudertasche.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Freya,

      vielen lieben Dank! Komm du auch gut in die neue Woche. :)

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)