Donnerstag, 4. Januar 2018

[3 of a Kind] Musikalischer Jahresrückblick

Verstörendes Ergebnis meines Spotify-Jahresrückblicks. Wann soll ich denn so viel Bibi Blocksberg gehört haben?

Seid ihr alle gut ins neue Jahr gekommen? Ein erster Grund zur Freude war für mich, dass sich Sas von sas.verse dazu entschieden hat, ihre 3 of a Kind-Linkparty nicht einzustampfen. Allerdings stellt sie diese 2018 komplett unter ein Motto: Musik - mal sehen, wie oft mir dazu etwas einfällt. Die Januar-Aufgabe ist noch verhältnismäßig einfach, Sas möchte nämlich wissen, was bei uns in musikalischer Hinsicht im vergangenen Jahr so passiert ist. 

Hörverhalten
Zuerst muss ich ein Geständnis machen - ich höre eigentlich gar nicht so viel Musik. Spotify verzeichnet für das vergangene Jahr gerade mal 177 gehörte Stunden und vermutlich gehen davon die meisten für irgendwelche Podcasts drauf. Von den angeblichen 100 Songs, die mein Jahr bestimmt haben sollen, kenn ich nämlich ein paar meiner Meinung nach gar nicht (und die Podcasts hat der Jahresrückblick einfach unterschlagen - dabei laufen die auch in der Gratisversion ohne Werbeunterbrechung, was sie für mich sehr attraktiv macht!).

Da auf Spotify manche Bands ja gar nicht zu finden sind, höre ich auch gerne über Bandcamp. Oder krame CDs aus meinem Schrank - davon habe ich 2017 doch auch wieder einige gekauft. Nämlich auf...

Konzerten und Festivals
In Sachen Livemusik war 2017 definitiv ein gutes Jahr. Im letzten Jahr war ich auf drei Festivals: dem Prophecy Fest, das mir vor allem wegen der geilen Location, der größten Kulturhöhle Europas, in Erinnerung geblieben ist, dem Summer Breeze und schließlich dem Gloomaar Festival. Letzteres hat mich mit Abstand am meisten überzeugt. Sound und Licht waren an diesem Abend überragend, die Bands fand ich durch die Bank gut bis überragend. Dass ich dieses Jahr unbedingt wieder hin will, stand schon fest, bevor ich wieder im Auto saß. Pluspunkte gibt's außerdem dafür, dass der Parkplatz sowie ein Einkaufszentrum direkt daneben sind, so dass sowohl Anreise als auch Versorgung sehr angenehm waren.

Bei den Einzelkonzerten muss ich gestehen, dass ich mich gar nicht mehr an alle erinnern kann, beziehungsweise sie nicht zweifelsfrei dem letzten Jahr zuordnen kann. Aber Alcest und Anathema waren großartig und bei Amanda Palmer habe ich vor lauter Begeisterung mehrmals angefangen zu heulen. Much intense.

Neuentdeckung des Jahres
Diese verdanke ich dem Prophecy Fest in Balve. Dool haben mich da nämlich einfach mal gepflegt vom Hocker gerissen. Eingeordnet werden die Niederländer laut Wikipedia irgendwo zwischen Porgressive Rock und Doom Metal mit Einflüssen aus Psychedelic Rock und Gothic Rock. Hörprobe gefällig?



Nachdem ich mich also im Sommer Hals über Kopf verliebt habe, wundert es wahrscheinlich niemanden, dass mein erstes geplantes Konzert in diesem Jahr tatsächlich Dool sein wird. Ich freu mich riesig darauf!

Was habt ihr 2017 so gehört?



Kommentare:

  1. Was ich so höre, weißt du ja eh. ;) Und bei Livemusik bist du meist dabei. Auf Dool (und Harakiri for the Sky, die sind ja auch dabei!) mit dir freue ich mich auch schon sehr. <3 Ich habe sogar eben extra zwei Packungen Hanuta gekauft, um 10€-Bahngutscheine abzugreifen.
    Mein Festivalhighlight war auch definitiv das Gloomaar - ich weiß gar nicht, ob ich ihnen wünschen soll, dass das dieses Jahr total durch die Decke geht und ein Riesending wird, oder ob es besser ist, wenn das so klein, gemütlich und intim bleibt... Und das nächste Festival ist bei mir erstmal das Hell over Hammaburg Anfang März.
    Sonstige Konzerte und Bandentdeckungen kann ich auch nur schwer einen konkreten Jahr zuordnen, es sind einfach doch ziemlich viele. Bohren und der Club of Gore - was das dieses Jahr? Dann ist Sunset Mission mein Album des Jahres, oder doch Lunar/Solar von All My Sins? Dool ist aber definitiv auch ganz oben mit dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Vergnügen habe ich ziemlich oft. :D
      Dass du extra Hanuta gekauft hast, um Bahngutscheine abzugreifen, finde ich super. Das erinnert mich daran, dass ich im Februar auch noch eine Fahrt plane. Eventuell brauche ich ganz dringend Hanuta?

      Mir wäre es ehrlich gesagt auch ziemlich recht, wenn das Gloomaar klein bleibt. Denn das hilft ja auch dabei, die Getränkepreise niedrig und die Toiletten leer und sauber zu halten...

      Stimmt, Bohren hab ich auch erst dieses Jahr mal intensiver gehört! Und andere Bands gab es sicherlich auch, aber Dool hat sich mir wahrscheinlich auch einfach aufgrund des starken Auftritts in Balve so eingeprägt.

      Hach, ich freu mich auf das Konzert mit dir!

      Löschen
  2. liebe sabrina,
    letztes jahr hab ich ja immer schon gerne deine 3-of-a-kind-beiträge gelesen und für mich gegrübelt, was ich dazu schreiben würde...
    aber jetzt hast du mich wirklich angesteckt :)
    ich hab also meinen musikalischen jahresrückblick geschrieben und bin dabei bisschen eskaliert. und bei youtube verloren gegangen...
    ich bin da wohl eher noch mittel-oldschool so mit cd, mp3-player, youtube-mix (oh und bandcamp natürlich auch).
    aber diesen monat begegnet mir das häufiger mit spotify. vielleicht muss ich mich damit mal beschäftigen...
    wahrscheinlich wären die ??? bei mir auch ganz weit vorne dabei...

    und ich fass es immer noch nicht, dass ich amanda palmer letztes jahr wieder verpasst habe. aber es freut mich sehr für dich, dass du nicht. und sie kommt ja bestimmt mal wieder... dann bin ich da auch!

    hab einen guten tag. wünscht lisa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,

      das freut mich unheimlich! Deinen Rückblick muss ich mir nachher unbedingt in Ruhe anschauen. Ich hoffe, es hat Spaß gemacht, in Youtube verloren zu gehen? :D

      Amanda Palmer musst du bei nächster Gelegenheit unbedingt sehen. Es war ja auch mein erstes Konzert von ihr und ich war hin und weg von der ersten Sekunde an. Es war ja die Rainbow-Tour und ich kannte das Album vorher noch nicht und es hat mich direkt gefangen genommen. Das ist ja verhältnismäßig düster und ich hatte einfach nur Gänsehaut die ganze Zeit. (Und bei drei Liedern hab ich wie gesagt fürchterlich geweint - dieses eine, was sie über ein Mädchen in Afghanistan geschrieben hatte... Wow!)
      Anders gesagt: Ich drück dir beide Daumen, dass du es beim nächsten Mal schaffst!

      Alles Liebe
      Sabrina

      Löschen

Hey! Schön, dass ihr da seid. Dank eurer lieben Worte macht's dreifach Spaß! Und nicht wundern, wenn ihr eure Kommentare nicht sofort entdecken könnt - da ich sie moderiere, dauert es manchmal ein Weilchen. // Thanks for your comment. :)